"Station to Station": Kurzfilme zur US-Musikszene

+
Doug Aitken hat sich auf eine Musikreise begeben. Foto: Fredrik von Erichsen

Berlin (dpa) - Doug Aitken ist ein international renommierter Multimedia-Künstler. In seiner Arbeit gehen Film und Musik, Architektur und Skulptur sowie Performance eine Synthese ein.

Für sein Projekt "Station to Station" hat der US-Amerikaner eine Reise inszeniert, bei der ein Zug an 24 Tagen 4000 Meilen in den USA zurücklegt, vom Atlantik bis hin zum Pazifik. In entlegenen Orten macht der Zug dabei genauso Station wie in großen Städten.

Ziel war es, Musikern, Künstlern und Tänzern zu ganz besonderen Auftritten zu verhelfen. Einmalige Happenings, die in diesem Film in 62 jeweils eine Minute langen Clips festgehalten sind. "Station to Station" feierte seine Weltpremiere auf dem Sundance Film Festival 2015.

(Station to Station, USA 2015, 71 Min., FSK o.A., von Doug Aitken)

Station to Station

Meistgelesene Artikel

Caroline von Monaco zum 60.: Ein Leben zwischen Glamour und Tragik

Monaco - Viel Licht und viel Schatten: Davon war das Leben von Prinzessin Caroline geprägt. Während eine neue Generation des monegassischen …
Caroline von Monaco zum 60.: Ein Leben zwischen Glamour und Tragik

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Kommentare