Mega-Hit mit Folgen

"Supergirl" bringt Rea Garvey in peinliche Situation 

+
Rea Garvey.

München - Seinen großen Hit "Supergirl" kennt so ziemlich jeder. Doch der Erfolg des Liedes hat dem irischen Musiker Rea Garvey (43) auch ein für ihn recht unangenehmes Ereignis beschert.

Er sei mit seiner jetzigen Frau Josephine in einer Bar gewesen, dort sang der Pianist „Supergirl“, heißt es in einer Pressemitteilung des Senders ProSieben vom Sonntag. Garvey sei daraufhin begeistert gewesen. „Ich dachte, der Pianist hat mich erkannt. Also bin ich zu ihm hin und habe mich bedankt.“ Doch der Pianist hatte keine Ahnung, wer da vor ihm steht - und Garvey musste ihm erklären, warum er sich bedankt hatte. „Es war mir total peinlich.“

Am kommenden Donnerstag ist der Juror von "The Voice of Germany"  mit seiner neuen Show „Musicshake by Rea Garvey“ auf ProSieben zu sehen.

dpa

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Washington - Auf der Suche nach großen Namen für die Feierlichkeiten zur Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump ist auch Sänger und …
Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Kommentare