Surfer Fanning steht nach Hai-Attacke wieder auf dem Brett

+
Mick Fanning war am vergangenen Wochenende von einem Hai von seinem Brett geschubst worden. Foto: Dean Lewins

Sydney (dpa) - Knapp eine Woche nach seiner abgewehrten Hai-Attacke hat sich der Surfer Mick Fanning (34) wieder ins Wasser gewagt.

Der australische Profi schrieb am Samstag auf Twitter: "Erstes Surfen nach der Rückkehr. Fühlt sich so gut an." Fanning habe in der Nähe seines Heimatortes Tweed Heads rund 100 Kilometer südlich von Brisbane gesurft, berichtete der Sender ABC.

Fanning war bei einem internationalen Wettbewerb in Südafrika am vergangenen Wochenende vor laufenden Kameras von einem Hai von seinem Brett geschubst worden. Er boxte auf das Tier ein, ehe Helfer ihn unverletzt aus dem Wasser zogen. Seine Mutter hatte die Attacke live am Fernseher miterlebt.

Fanning bei Twitter

Foto bei Instagram

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Caroline von Monaco zum 60.: Ein Leben zwischen Glamour und Tragik

Monaco - Viel Licht und viel Schatten: Davon war das Leben von Prinzessin Caroline geprägt. Während eine neue Generation des monegassischen …
Caroline von Monaco zum 60.: Ein Leben zwischen Glamour und Tragik

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Kommentare