Max von Sydow hasst die deutsche Sprache

+
Max von Sydow

Berlin - Max von Sydow (82), schwedischer Schauspieler, kann der deutschen Sprache nichts abgewinnen. „Deutsch wollte mir nie so richtig in den Kopf, weil ich als Kind einen Hundesohn als Deutschlehrer hatte.“

Das sagte der Mime mit deutsch-pommerischen Wurzeln der Zeitung „Die Welt“. Den Lehrer habe er so sehr gehasst, „dass sich der Hass leider auf die Sprache übertrug, was ich sehr bedauere“. Dennoch werde er ständig für einen Deutschen gehalten, sagte Sydow. Auch in dem Drama „Extrem laut und unglaublich nah“, das auf der Berlinale außer Konkurrenz läuft, verkörpert er einen Deutschen.

dapd

Meistgelesene Artikel

Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Washington - Auf der Suche nach großen Namen für die Feierlichkeiten zur Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump ist auch Sänger und …
Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Kommentare