Ben Tewaag schreibt über seine Zeit im Knast

+
Ben Tewaag

Köln - Ein wildbewegtes Leben liegt hinter Ben Tewaag. Der Sohn von Schauspielerin Uschi Glas hat durch Skandale und Exzesse von sich reden gemacht und saß im Gefängnis. Diese Zeit beschreibt er jetzt in seinem Buch.

“Ich sitze im Gefängnis, aber ich bin noch selten in meinem Leben freier gewesen als hier“, schreibt Ben Tewaag am Ende seines Buches. “Es geht mir gut. Ich bin ganz ruhig. Ich bin hier.“ Ein wildbewegtes Leben liegt hinter ihm. Der Sohn von Schauspielerin Uschi Glas hat durch Skandale und Exzesse von sich reden gemacht und saß für mehrere Monate im Gefängnis. Diese Zeit beschreibt er jetzt in seinem Buch “313“. Es ist ein Roman, wie er gleich eingangs betont, und die Hauptperson heißt Oli Stein und nicht Ben Tewaag. Doch sind autobiographische Erfahrungen darin eingeflossen. Grundlage waren Briefe, die er aus dem Knast an seine damalige Freundin schrieb. Herausgekommen ist ein authentisches Buch, weder romantisierend noch heroisierend, ein recht unverstellter Bericht über deutschen Gefängnisalltag.

dpa

Meistgelesene Artikel

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Künstler boykottieren Trumps Vereidigung

Hollywood attackiert ihn, Musiker distanzieren sich: Die Suche nach Stars zur Vereidigung wird für Donald Trump zur Blamage. Schweren Herzens …
Künstler boykottieren Trumps Vereidigung

Kommentare