Tom-Cruise-Film kommt später ins Kino

+
Tom Cruise bei der Premiere von 'Mission: Impossible - Rogue Nation in London. Foto: Jack Taylor

Los Angeles (dpa) - Das nächste Projekt von Tom Cruise (54) erhält einen neuen Namen und einen späteren Kinostart. Der Drogenthriller "Mena" soll nun als "American Made" Ende September 2017 in den US-Kinos anlaufen. Ursprünglich hatte das Studio Universal Pictures den Kinostart im kommenden Januar geplant, wie "Variety" berichtet. Der Grund für die Verschiebung wurde nicht bekannt.

Cruise spielt unter der Regie von Doug Liman ("Fair Game", "Edge of Tomorrow") einen US-Piloten, der in den 80er Jahren für den Drogenbaron Pablo Escobar Kokain in die USA schmuggelte. Gleichzeitig soll er als Informant für die US-Drogenbekämpfungsbehörde DEA und den Geheimdienst CIA gearbeitet haben. Die Dreharbeiten in Kolumbien sorgten 2015 für Schlagzeilen, als beim Absturz eines Kleinflugzeugs zwei Crew-Mitglieder ums Leben kamen.

Meistgelesene Artikel

Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Washington - Auf der Suche nach großen Namen für die Feierlichkeiten zur Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump ist auch Sänger und …
Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Kommentare