DDR-Relikt?

Topmodel Knuppe braucht Weltfrauentag nicht

+
Topmodel Franziska Knuppe braucht den Internationalen Frauentag nicht.

Potsdam - Topmodel Franziska Knuppe (38) - geboren in Ostdeutschland - hält den Internationalen Frauentag für ein veraltetes Überbleibsel aus DDR-Zeiten.

„Der Tag ist für mich ein DDR-Relikt. Damals hat man seiner Lehrerin gratuliert, es gab Blumen“, sagte die in Rostock geborene Knuppe den „Potsdamer Neuesten Nachrichten“ (Freitag). Gleichberechtigung sei zwar wichtig - „aber warum sollte es nur am Frauentag darum gehen?“ Manche Männer bräuchten den Tag vielleicht zur Erinnerung, Frauen dagegen weniger.

GNTM: Das wurde aus den Siegerinnen

"Germany's next Topmodel": Das wurde aus den Siegerinnen

Sie bevorzuge den Muttertag, sagte Knuppe, die heute in Potsdam lebt.

dpa

Meistgelesene Artikel

Caroline von Monaco zum 60.: Ein Leben zwischen Glamour und Tragik

Monaco - Viel Licht und viel Schatten: Davon war das Leben von Prinzessin Caroline geprägt. Während eine neue Generation des monegassischen …
Caroline von Monaco zum 60.: Ein Leben zwischen Glamour und Tragik

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Kommentare