Todesursache unklar

US-Sängerin Simone Battle (25) gestorben

+
Simone Battle ist tot.

Los Angeles - Die amerikanische Sängerin Simone Battle, Mitglied der Girlband G.R.L., ist mit 25 Jahren gestorben.

 Battle sei am Freitag tot in ihrer Wohnung in Los Angeles gefunden worden, teilte ein Sprecher der Gerichtsmedizin am Samstag der Nachrichtenagentur dpa mit. Die Todesursache werde noch untersucht.

„Simone war ein außergewöhnliches junges Talent“, hieß es in einer gemeinsamen Mitteilung ihres Managements und von Plattenfirmen. Ihr plötzlicher Tod habe tiefe Trauer und Bestürzung ausgelöst.

Die Sängerin war durch ihre Teilnahme an der US-Castingshow „The X-Factor“ bekannt geworden. 2012 trat sie der Band G.R.L. bei. Ihr Song „Vacation“ wurde für den Soundtrack des Film „Die Schlümpfe 2“ verwendet. G.R.L. wirkte auch an Pitbulls Hit-Single „Wild Wild Love“ mit.

dpa

Meistgelesene Artikel

Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Washington - Auf der Suche nach großen Namen für die Feierlichkeiten zur Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump ist auch Sänger und …
Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Kommentare