Uwe Timm ging als Kind gerne auf die Reeperbahn

+
Briefmarken und Reeperbahn geben bei Uwe Timm eine Geschichte. Foto: David Ebener

Potsdam (dpa) - Schriftsteller Uwe Timm trieb sich als Kind gerne auf der Reeperbahn herum. "Zu meinen Eltern habe ich aber gesagt, ich gehe zum Briefmarkenclub", sagte der 74-Jährige den "Potsdamer Neuesten Nachrichten". Deshalb habe er erfinden müssen, worüber dort gesprochen wurde.

Das Ganze hatte auch einen positiven Effekt: "So habe ich mir große Kenntnisse über koloniale Briefmarken der Briten angeeignet", fügte Timm hinzu. Der Autor ("Die Entdeckung der Currywurst") wird am Montag 75 Jahre alt. Sein neuestes Buch ist der Essayband "Montaignes Turm".

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

So viel kassiert Sarah Lombardi pro Werbe-Posting

Köln - Ob Kleider, Baby-Klamotten oder Fitness-Drinks: Mit Werbung auf ihren Profilen bei diversen sozialen Netzwerken verdient Sarah Lombardi …
So viel kassiert Sarah Lombardi pro Werbe-Posting

Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Washington - Auf der Suche nach großen Namen für die Feierlichkeiten zur Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump ist auch Sänger und …
Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Kommentare