Vom Klipper THC zum Accessoire

Hamburg (dpa) - Großes Tennis sind die Taschen der Hamburger Designerin Lara Kinzel. Aus den grünen Nylon-Planen, die einst an Tennisplatzzäunen als Sichtschutz und Werbung hingen, fertigt die 35-Jährige in ihrer Wohnung im Stadtteil Rotherbaum Hand-, Kosmetik- und Laptop-Taschen.

Die ursprünglich 24 Quadratmeter großen Planen stammen vom Klipper THC und vom Uhlenhorster HC und hätten "viele Jahre Freude und Leid auf hiesigen Tennisplätzen miterlebt", sagt Kinzel. Bei einem eigenen Punktspiel kam ihr die Idee zur der Kollektion, die wie ein englischer Tennisspielstand heißt: "Love:40".

Vor dem Nähen werden die Planen in der privaten Badewanne der Designerin gewaschen ("da kommen Unmengen roter Sand raus"), damit man später mit den Accessoires überall bedenkenlos aufschlagen kann.

Love40

Meistgelesene Artikel

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Künstler boykottieren Trumps Vereidigung

Hollywood attackiert ihn, Musiker distanzieren sich: Die Suche nach Stars zur Vereidigung wird für Donald Trump zur Blamage. Schweren Herzens …
Künstler boykottieren Trumps Vereidigung

Kommentare