Oscar-Gewinner rechnet ab

Waltz' späte Rache an deutscher TV-Industrie

+
Christoph Waltz fühlt sich von der deutschen TV-Industrie verkannt.

Wien/Los Angeles - Schauspieler Christoph Waltz hat sich im deutschen Fernsehen unterschätzt gefühlt. Der Österreicher könnte in der Nacht von Sonntag auf Montag seinen zweiten Oscar gewinnen.

Seine Jahre als wenig bekannter TV-Darsteller in Deutschland seien „eine fade und frustrierende Angelegenheit“ gewesen, sagte der 56-Jährige dem österreichischen Ö1-Radio in Los Angeles. Am Sonntag könnte Waltz („Django Unchained“) seinen zweiten Nebenrollen-Oscar gewinnen. Ein deutscher Regisseur habe einmal gesagt, Waltz sei nur für kleinere schrullige Rollen geeignet. „So ein bisschen gibt's bei mir die offene Rechnung, und die begleiche ich jetzt auf meine Art. Und, das muss ich gestehen, tut mir ganz gut“, sagte der aus Wien stammende Schauspieler.

"And the winner is...Germany!" Deutsche Oscar-Nominierungen

"And the winner is...Germany!" Deutsche Oscar-Nominierungen

dpa

Meistgelesene Artikel

So viel kassiert Sarah Lombardi pro Werbe-Posting

Köln - Ob Kleider, Baby-Klamotten oder Fitness-Drinks: Mit Werbung auf ihren Profilen bei diversen sozialen Netzwerken verdient Sarah Lombardi …
So viel kassiert Sarah Lombardi pro Werbe-Posting

Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Washington - Auf der Suche nach großen Namen für die Feierlichkeiten zur Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump ist auch Sänger und …
Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Kommentare