Grammys: Hudson singt für Whitney Houston

+
Jennifer Hudosn

Los Angeles - Die amerikanische Sängerin und Schauspielerin Jennifer Hudson wird bei den Grammy-Verleihungen zu Ehren ihres verstorbenen Idols Whitney Houston singen.

Show-Produzent Ken Ehrlich sagte, er habe Hudson („Spotlight“) gebeten, „etwas vorzubereiten.“ Hudson hatte bei einer Veranstaltung am Vorabend der Grammy-Verleihung über Houstons Einfluss auf ihre Karriere gesprochen. Sie war es auch, die Hudson ihren ersten Grammy überreichte.

„Es wird kein volles Programm, um sie zu ehren. Dafür ist alles noch zu frisch, das ist noch zu früh. Wichtig ist uns, dass es etwas wirklich respektvolles und passendes wird, um Whitneys Andenken zu ehren“,so Ehrlich. "Whitneys Leistungen müssen gewürdigt werden. Sie war eine große Künstlerin, eine große Darstellerin und wusste wie wichtig es ist, ein Publikum zu begeistern. Und genau das wollen wir heute Abend tun.“ Es solle aber eine große Musikshow bleiben, so Ehrlich zum US-Sender CNN. „Sie hätte das auch so gewollt."

„Wir haben eine so lange Beziehung zu Whitney“, sagte Ehrlich über die 48-Jährige, die selbst sechs der kleinen goldenen Grammophone gewonnen hatte. „Deshalb wollen wir nichts machen, was irgendwie respektlos erscheinen könnte.“ 

Whitney Houston ist tot - Bilder aus ihrem Leben

Whitney Houston ist tot - Bilder aus ihrem Leben

Houston wurde am Samstagnachmittag tot in einem Hotelzimmer in Beverly Hills aufgefunden. Sie starb im Alter von 48 Jahren aus zunächst unbekannter Ursache.

dapd/dpa

Meistgelesene Artikel

Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Washington - Auf der Suche nach großen Namen für die Feierlichkeiten zur Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump ist auch Sänger und …
Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Kommentare