"Remembering Whitney"

Houstons Mutter bringt Memoiren heraus

+
Whitney Houston starb vor knapp einem Jahr.

Los Angeles - Vor knapp einem Jahr verstarb überraschend die US-Sängerin Whitney Houston. Jetzt packt ihre Mutter in einem Buch über die Drogenprobleme des Stars aus.

„Hätte ich sie irgendwie retten können?“, schreibt Cissy Houston in ihren Memoiren „Remembering Whitney“. Whitney habe ihr viel verschwiegen, und sie selbst habe Angst gehabt, ihre Tochter zu konfrontieren, räumt die 79-Jährige ein. „Ich wollte nicht, dass sie sich ganz von mir abwendet“, zitierte das Internetportal People.com am Mittwoch vorab aus dem Buch, das beim US-Verlag HarperCollins erscheint.

Die Mutter geht auch auf Houstons Ehe mit Sänger Bobby Brown und die enge Beziehung mit ihrer Assistentin Robyn Crawford ein.

Whitney Houston ist tot - Bilder aus ihrem Leben

Whitney Houston ist tot - Bilder aus ihrem Leben

Houston war am 11. Februar vorigen Jahres in einem Hotel in Beverly Hills in der Badewanne ertrunken, nachdem sie Kokain konsumiert hatte. Sie wurde 48 Jahre alt.

dpa

Meistgelesene Artikel

Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Washington - Auf der Suche nach großen Namen für die Feierlichkeiten zur Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump ist auch Sänger und …
Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Kommentare