Was meint er nur damit?

Justin Bieber schockt Fans mit wirren Tweets

+
Justin Bieber in der von Taifun "Haiyan" zerstörten Stadt Tacloban auf den Philippinen.

New York - Justin Bieber, 19-jähriger Popsänger und Plattenmillionär aus Kanada, hat mit drei Kurzmitteilungen seine fast 48 Millionen Fans auf Twitter verwirrt.

„Meine geliebten Belieber, ich setze mich zur Ruhe“, meldete Bieber am Mittwoch (Ortszeit) über den Kurznachrichtendienst. Eine Stunde später dann: „Die Medien reden eine Menge über mich. Sie erzählen Lügen und wollen, dass ich scheitere, aber ich werde Euch nie verlassen. Ein Belieber zu sein ist eine Lebenseinstellung.“ Und die kurz darauf gesendeten Weihnachtswünsche endeten mit einer Botschaft, die gar nicht nach Rente klang: „ICH WERDE IMMER DA SEIN“.

Experte erklärt die Psyche von Justin Bieber

Bieber hat in diesem Jahr einen drastischen Wandel durchgemacht. Der einst nette Mädchenschwarm mit der jungenhaften Stimme, dessen Fans „Belieber“ genannt werden, wollte unbedingt als erwachsener, vollwertiger Star wahrgenommen werden. Dafür sorgten nicht nur Tätowierungen und Auftritte mit trainiertem nackten Oberkörper, sondern auch - gewollt oder nicht - Skandälchen. Am Montag kam sein neues Album auf dem Markt.

dpa

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Künstler boykottieren Trumps Vereidigung

Hollywood attackiert ihn, Musiker distanzieren sich: Die Suche nach Stars zur Vereidigung wird für Donald Trump zur Blamage. Schweren Herzens …
Künstler boykottieren Trumps Vereidigung

Kommentare