Boxer geht in Vaterrolle auf

Ein Kind reicht Wladimir Klitschko nicht

+
Wladimir Klitschko hat die Familienplanung noch nicht abgeschlossen.

Hamburg - Boxweltmeister Wladimir Klitschko hofft nach der Geburt seiner Tochter Kaya auf weitere Kinder. Der 38-Jährige schwärmt in höchsten Tönen vom Papa-Sein.

"Es ist unser Wunsch, noch mehr Kinder zu haben", sagte er der "Hamburger Morgenpost am Sonntag". "Aber Kinder kann man nicht planen, denn es ist ein Geschenk, ein Wunder, das ich nicht als selbstverständlich hinnehme."

Das Leben als Papa sei "unbeschreiblich schön", sagte Klitschko. "Es ist fantastisch, Vater zu sein. Viel schöner, als ich es mir vorgestellt habe." Er packe auch mit an: "Ich wechsle Windeln, füttere sie, bringe sie zum Schlafen."

Klitschko und die US-Schauspielerin Hayden Panettiere sind seit dem 9. Dezember Eltern.

dpa

Meistgelesene Artikel

Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Washington - Auf der Suche nach großen Namen für die Feierlichkeiten zur Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump ist auch Sänger und …
Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Kommentare