Lebenskünstler im Film und in echt

Wolfgang Fierek schätzt Freiheit über alles

+
Wolfgang Fierek liebt seine Freiheit.

München - Er spielt in seiner neuen Rolle nicht nur einen Lebenskünstler, er ist selber einer. Da wundert es einen nicht, dass Wolfgang Fierek nichts so wichtig ist wie seine Freiheit.

„Frei zu entscheiden, was ich im Leben möchte, ist für mich das höchste Gut“, sagte er im Interview mit der Nachrichtenagentur dpa anlässlich des Starts der Miniserie „Hammer & Sichl“ an diesem Freitag (22 Uhr) im Bayerischen Fernsehen. Besonders schätzt der 62-Jährige das Gefühl, Herr seiner Zeit zu sein. „Dinge, die mich einschränken, lehne ich grundsätzlich ab.“

Die Arbeit als Schauspieler kommt ihm sehr entgegen. „Feste Arbeitszeiten gibt es beim Film immer nur eine kurze Zeit.“ Während der Dreharbeiten arbeite er sehr gerne. „Aber zwischendurch brauche ich immer wieder meine Fluchtmöglichkeiten und muss für ein paar Wochen weg.“

dpa

Meistgelesene Artikel

Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Washington - Auf der Suche nach großen Namen für die Feierlichkeiten zur Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump ist auch Sänger und …
Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Kommentare