Yoko Ono ehrt Lady Gaga mit Lennon-Preis

+
Yoko Ono (li.) hat Lady Gaga mit dem Lennon-Preis geehrt.

Reykjavik - Yoko Ono hat Lady Gaga als „größte lebende Künstlerin unserer Zeit“ und Vorkämpferin für die Rechte Homosexueller geehrt.

Am 72. Geburtstag ihres 1980 ermordeten Ehemanns John Lennon überreichte Ono am Dienstag in Reykjavik den von ihr gestifteten „Lennon-Ono-Friedenspreis“ („Lennon Ono Grant For Peace“) an die 26-jährige US-Sängerin.

Lady Gaga: sexy und verrucht

Lady Gaga: sexy und verrucht

Lady Gaga bedankte sich in der isländischen Hauptstadt und sagte nach Medienangaben, sie sei „bewegt“. Das nicht genannte Preisgeld will sie an Projekte für HIV-infizierte Teenager weiterreichen.

Die 79-jährige Ono hatte den Preis zum 70. Geburtstag von Ex-Beatle Lennon vor zwei Jahren gestiftet. Zusammen mit Lady Gaga ausgezeichnet wurde der US-Autor John Perkins für seinen Einsatz gegen Korruption. In Abwesenheit einen Preis bekam das inhaftierte russische Frauenpunk-Trio Pussy Riot.

Wer ist freizügiger: Madonna oder die jungen Popstars? Die nacktesten Fotos

Nackte Haut bei Popstars

Postum geehrt wurde die US-Friedensaktivistin Rachel Corrie. Sie war bei einer Protestdemonstration 2003 gegen die israelische Besatzungspolitik in Palästina ums Leben gekommen. Ebenfalls postum einen Preis bekam der Ende letzten Jahres gestorbene britisch-amerikanische Autor Christopher Hitchens.

dpa

Meistgelesene Artikel

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Künstler boykottieren Trumps Vereidigung

Hollywood attackiert ihn, Musiker distanzieren sich: Die Suche nach Stars zur Vereidigung wird für Donald Trump zur Blamage. Schweren Herzens …
Künstler boykottieren Trumps Vereidigung

Kommentare