Osterhase brachte Sohn Charlie

Catterfeld und Wnuk sind Eltern geworden

+
Sind an Ostern Eltern geworden: die Schauspieler Yvonne Catterfeld und Oliver Wnuk.

Berlin - Ex-„GZSZ“-Star Yvonne Catterfeld und „Stromberg“-Schauspieler Oliver Wnuk haben Nachwuchs bekommen. Der „Osterhase“ habe Sohn Charlie vorbeigebracht, schreiben beide auf Facebook. Für die Schauspielerin ist es das erste Kind.

Sängerin und Schauspielerin Yvonne Catterfeld (34) ist zum ersten Mal Mutter geworden. „Am Samstag hat der Osterhase endlich unser Küken vorbeigebracht“, schrieb sie am Montag auf ihrer Facebook-Seite. „Dankbar und voller Liebe, kuscheln wir uns jetzt wieder ins Familienglück zurück und winken selig in die Runde. Yvonne, Oliver und Charlie.“ Catterfelds Plattenfirma bestätigte der Nachrichtenagentur dpa die Geburt eines Sohnes.

Die in Erfurt geborene Catterfeld war vor allem als Schauspielerin in der RTL-Serie „Gute Zeiten - Schlechte Zeiten“ bekanntgeworden. Im November veröffentlichte sie ihr sechstes Studioalbum „Lieber so“. Wnuk spielte in der Comedy-Serie „Stromberg“ fünf Staffeln lang den Versicherungsangestellten Ulf Steinke. Die Rolle übernahm er in diesem Jahr auch im Kinofilm zur Serie.

Die beiden hatten sich 2007 bei den Dreharbeiten zu Atze Schröders Komödie „U-900“ kennengelernt. Für Catterfeld ist es das erste Kind. Wnuk hat bereits eine zehnjährige Tochter aus einer früheren Beziehung.

dpa

Meistgelesene Artikel

So viel kassiert Sarah Lombardi pro Werbe-Posting

Köln - Ob Kleider, Baby-Klamotten oder Fitness-Drinks: Mit Werbung auf ihren Profilen bei diversen sozialen Netzwerken verdient Sarah Lombardi …
So viel kassiert Sarah Lombardi pro Werbe-Posting

Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Washington - Auf der Suche nach großen Namen für die Feierlichkeiten zur Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump ist auch Sänger und …
Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Kommentare