"Zwei Tage, eine Nacht": Drama der Brüder Dardenne

+
Marion Cotillard als Sandra. Foto: Christine Plenus

Berlin (dpa) - Für Sandra steht viel auf dem Spiel. Wenn ihre Kollegen dieses Jahr nicht auf ihre übliche Bonuszahlung verzichten, verliert sie ihren Job.

Die erste Abstimmung fiel gegen die Familienmutter aus. Doch die Geschäftsführung hat sich von der jungen Frauen überreden lassen, das Votum zu wiederholen. Dafür hat sie ein Wochenende Zeit. Mutig klingelt und klopft sie an Haustüren und versucht, jeden einzelnen zu überzeugen, auf die 1000 Euro Prämie zu verzichten, damit sie ihre Arbeit behält.

"Zwei Tage, eine Nacht" ist ein Sozialdrama, das die klare Handschrift der Regisseure Jean-Pierre Dardenne und Luc Dardenne trägt. Für die Hauptrolle der verzweifelten Sandra konnten sie die französische Oscarpreisträgerin Marion Cotillard (39) gewinnen.

(Zwei Tage, eine Nacht, Frankreich, Belgien, Italien, 2014, 95 Min., FSK ab 6, von Jean-Pierre Dardenne und Luc Dardenne, mit Marion Cotillard, Fabrizio Rongione, Catherine Salée, http://www.zweitage-einenacht.de)

Meistgelesene Artikel

Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Washington - Auf der Suche nach großen Namen für die Feierlichkeiten zur Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump ist auch Sänger und …
Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Kommentare