Schulhof-Drama: 14-Jährige durch Regenschirm getötet

Delbrück - Eine 14 Jahre alte Jugendliche ist auf einem Schulhof in Delbrück (Kreis Paderborn) mit einem Regenschirm tödlich verletzt worden. Wie es zu dem tragischen Unfall kam:

Ein im Leichtsinn geschleuderter Regenschirm hat sich in die Brust einer 14-Jährigen gebohrt und das Mädchen tödlich verletzt. Das Unglück ereignete sich auf einem Schulhof in Delbrück bei Paderborn, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Mittwoch berichteten. Ein 17-Jähriger hatte den bereits zerbrochenen Schirm am Dienstagabend geworfen, nach Zeugenaussagen aber nicht auf das Mädchen gezielt. Die Ermittler gehen von “einem folgenschweren Missgeschick und jugendlichem Leichtsinn“ aus.

“Nach dem Ergebnis der bisherigen Ermittlungen können keine Anhaltspunkte für ein vorsätzliches Tötungsdelikt gefunden werden“, betonten sie. Die erste Annahme eines Unglücks habe sich durch die Vernehmungen und die Obduktion bestätigt. Mehrere Jugendliche hatten demnach übereinstimmend berichtet, der 17-Jährige habe den Holzgriff mit einem Teil der Schirmstange auf das Schuldach oder gegen das Gebäude werfen wollen. Der spitze Gegenstand traf jedoch die 14-Jährige, die vor einer Tür saß. Die Jugendlichen riefen den Rettungsdienst. Das Mädchen starb kurz darauf in einer Klinik.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Lawinen-Drama in Italien: Vier Kinder unter den Überlebenden

Rom - Es grenzt an ein Wunder: Obwohl sie fast schon die Hoffnung aufgegeben hatten, Überlebende in dem verschütteten Hotel im italienischen …
Lawinen-Drama in Italien: Vier Kinder unter den Überlebenden

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare