14 Zentimeter Neuschnee auf der Zugspitze

+
Bunte Frühlingsblumen - mit Schnee überzogen. Tief "Elke" hat winterliche Temperaturen gebracht. Foto: Ursula Düren

München (dpa) - Mitten im Frühling hat sich der Winter in Teilen Deutschlands noch einmal zurückgemeldet. Vor allem am Alpenrand und oberhalb von 900 Metern machten Schneefälle Autofahrern zu schaffen.

"Es gab eine dünne Schneedecke von ein, zwei Zentimetern", sagte am Sonntag ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes in München.

Richtig winterlich war auf der Zugspitze: Auf dem mit 2962 Metern höchsten deutschen Gipfel fielen in der Nacht zum Sonntag 14 Zentimeter Neuschnee, der Schnee liegt dort nun 3,50 Meter hoch. Mit minus 14 Grad war es dort auch empfindlich kalt.

Meistgelesene Artikel

Chaos in Valencia nach dem schlimmsten Unwetter seit 2007

Valencia - Das schlimmste Unwetter seit neun Jahren hat Valencia ins Chaos gestürzt. In der Region um die ostspanische Stadt regnete es bis in die …
Chaos in Valencia nach dem schlimmsten Unwetter seit 2007

Große Solidarität: Zé Roberto spielt für Chapecoense

Bogotá - Der Verein Chapecoense sollte am Mittwoch in Medellín zum Finale des Südamerika-Cups antreten. Doch auf dem Flug nach Kolumbien stürzt die …
Große Solidarität: Zé Roberto spielt für Chapecoense

Zugunglück von Bad Aibling: Angeklagter muss in Haft

Traunstein - Im Prozess um das Zugunglück von Bad Aibling hat das Landgericht Traunstein am Montag nach sechs Verhandlungstagen das Urteil verkündet.
Zugunglück von Bad Aibling: Angeklagter muss in Haft

Kommentare