15-Jähriger wegen Totschlags vor Gericht

Rottweil - Weil er im Streit einen anderen Teenager erstochen haben soll, muss sich ein 15-jähriger Junge in Rottweil (Baden-Württemberg) wegen Totschlags vor Gericht verantworten.

Der Prozess habe am Freitag wie bei Minderjährigen üblich hinter verschlossenen Türen begonnen, sagte ein Gerichtssprecher. Nach dpa-Informationen soll der 15-Jährige einen zwei Jahre älteren Jungen im Streit um ein Mädchen erstochen haben. Das Gericht macht zum genauen Inhalt der Anklage keine Angaben und verweist darauf, dass der Angeklagte minderjährig sei und deshalb geschützt werden müsse.

Die beiden Jungen hatten sich Weihnachten 2012 in Vöhringen (Kreis Rottweil) getroffen. Dort sei es zu einer handgreiflichen Auseinandersetzung gekommen, bis der 15-Jährige schließlich ein Messer gezogen und mehrmals auf sein Opfer eingestochen habe, heißt es in der Anklage. Der 17-Jährige wurde so schwer am Hals verletzt, dass er wenig später starb. Den 15-Jährigen konnten Polizisten bei seinen Eltern festnehmen.

Vor Gericht muss sich der 15-Jährige aber nicht nur wegen dieser Tat verantworten. Außerdem werden auch Drogendelikte und ein Fall von Widerstand gegen Polizeibeamte in dem Verfahren mit behandelt. Ein Urteil könnte am 22. Juli gesprochen werden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Köln - Offenbar ist eine Eurowings-Maschine, eine Lufthansa-Tochter, die auf dem Weg von Oman nach Köln war, umgeleitet worden. Als Grund wird …
Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Auto rast in Melbourne in Menschenmenge: Drei Tote, 20 Verletzte

Melbourne - Im australischen Melbourne ist ein Autofahrer in eine Menschenmenge im Hauptgeschäftsviertel gerast. Es gab drei Tote, darunter ein Kind, …
Auto rast in Melbourne in Menschenmenge: Drei Tote, 20 Verletzte

Kommentare