Schweizerin und Techniker starben

16-Jährige fuhr Madrider Unglückszug

+
Bei dem Unglück starben zwei Menschen.

Madrid - Das Unglück, bei dem im August vergangenen Jahres ein Au-pair-Mädchen aus der Schweiz und ein Wartungstechniker der Madrider U-Bahn ums Leben kamen, ist aufgeklärt.

Wie das zuständige Gericht am Mittwoch mitteilte, ergaben die Untersuchungen, dass der Techniker es dem Mädchen im August 2012 erlaubt hatte, unter seiner Aufsicht einen Zug auf dem Gelände eines U-Bahn-Depots zu fahren. An Bord des Zuges befanden sich außer der Frau des Wartungstechnikers und des vierjährigen Sohnes keine Fahrgäste. Der Zug fuhr am Ende eines Abstellgleises gegen einen Prellbock. Die Frau des Technikers und der Sohn erlitten Verletzungen.

Das Gericht entschied nun, den Fall zu den Akten zu legen.

dpa

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Ein Lehrer rettet …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Köln - Offenbar ist eine Eurowings-Maschine, eine Lufthansa-Tochter, die auf dem Weg von Oman nach Köln war, umgeleitet worden. Als Grund wird …
Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Kommentare