Polizei sucht nach Schüler und Waffe

Kassel - Der 16-jährige Wieland B. bleibt verschwunden. Die Polizei setzt heute die Suche nach ihm fort. Er soll möglicherweise ein Waffe bei sich haben. Seine Schule blieb geschlossen.

Inzwischen sind zwölf Streifenwagen im Einsatz. Mit jeweils zwei Beamten an Bord, sucht die Polizei von Rhoden aus Stadt und Umgebung ab. Ab 13 Uhr soll auch ein Personen-Suchhund eingesetzt werden, kündigte die Polizei ein.

Mehr Informationen und ein Video gibt es bei www.hna.de.

Der 16-Jährige war in der Nacht zum Donnerstag ohne erkennbaren Grund aus der elterlichen Wohnung in Rhoden verschwunden. Eventuell führt er eine Schusswaffe bei sich, denn aus der Wohnung eines Verwandten fehle eine Pistole. Dabei handele es sich um eine alte Waffe, erläuterte Polizeisprecher Volker König von der Polizeidirektion Waldeck-Frankenberg.

Unklar sei allerdings, ob auch Munition fehlt. Eine Gefahr für andere sieht die Polizei jedoch weiterhin nicht, ergänzte König gegenüber der Hessisch Nidersächsischen Allgemeine in Kassel. Schon am Donnerstag hatten zahlreiche Streifenwagen und ein Polizeihubschrauber in Rhoden und Bad Arolsen nach dem Jungen gesucht - vergeblich. Nach einer Einsatzbesprechung war am Freitagmorgen die Suche intensiviert worden.

Schule geschlossen

An der Schlossbergschule in Rhoden findet heute kein Unterricht statt. Die Schule ist geschlossen. Seit dem Schuljahr 2009/10 besucht der vermisste Junge die Rhoder Mittelpunktschule.

Die Mehrzahl der Eltern hatte ihre Kinder am Freitagmorgen nicht zur Schule geschickt, berichtet Schulleiterin Sigrid Scholtissek gegenüber der HNA. In Abstimmung mit dem Staatlichen Schulamt habe sich die Schulleitung entschieden, die Schule heute komplett zu schließen.

Scholtissek betonte, dass es keinen Anlass gegeben habe, diese Entscheidung schon früher zu treffen. Auch die Polizei hatte erklärt, dass es keine entsprechende Anweisung oder Empfehlung seitens der Polizei gebe. Diese geht davon aus, dass der 16-jährige Wieland B., der seit der Nacht zum Donnerstag verschwunden ist, keine Gefahr für andere darstellt. An der Bad Arolser Christian-Rauch-Schule (CRS) fand zunächst Unterricht statt.

Allerdings wird dort am Freitag der Unterricht nach der sechsten Stunde beendet. Auch an dem Arolser Gymnasium hatten viele Eltern ihre Kinder nicht zum Unterricht geschickt oder aber wieder abgeholt. Wieland B. besuchte die CRS bis zum Sommer 2009, wechselte dann auf die Schlossbergschule in Rhoden. Die Polizei bittet mögliche Zeugen um sofortige Informationen, wenn sie den gesuchten Jungen sehen sollten. Sie sollten Wieland B. keinesfalls ansprechen.

Meistgelesene Artikel

Familien-Streit eskaliert: Messerattacke am Hauptbahnhof Hannover

Hannover - Am Hauptbahnhof in Hannover ist es zu einem Messerangriff gekommen. Zwei Männer wurden verletzt. Auslöser war offenbar ein Streit zwischen …
Familien-Streit eskaliert: Messerattacke am Hauptbahnhof Hannover

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Köln - Offenbar ist eine Eurowings-Maschine, eine Lufthansa-Tochter, die auf dem Weg von Oman nach Köln war, umgeleitet worden. Als Grund wird …
Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Kommentare