40-stündiges Geiseldrama in Bank beendet

+
Bulgarische Spezial-Einsatzkräfte riegeln den Eingang zur "Investment Bank" in der Stadt Sliwen ab

Sofia - Ein Bankräuber hat sich in der bulgarischen Stadt Sliwen nach einem 40-stündigen Geiseldrama der Polizei ergeben. Zuvor hatte der 27-Jährige sich im Sicherheitstresor verschanzt.

Der Angreifer kam am Freitagmorgen aus der Bankfiliale und wurde von der Polizei festgenommen, wie die Polizei am Freitag berichtete. Bei dem Überfall wurde ein Wachmann angeschossen. Der 27-Jährige hatte damit gedroht sich umzubringen und lehnte es ab, sich zu ergeben.

Der Bankräuber war am Mittwoch in die Bank gestürmt und hatte mehrere Geiseln genommen. Am Donnerstag ließ er fünf unverletzte Bankangestellte und den angeschossenen Wachmann frei. Danach verschanzte er sich im Sicherheitstresor. Psychologen brachten den bewaffneten Mann dazu, sich zu ergeben.

dapd

Meistgelesene Artikel

Lawinen-Drama in Italien: Vier Kinder unter den Überlebenden

Rom - Es grenzt an ein Wunder: Obwohl sie fast schon die Hoffnung aufgegeben hatten, Überlebende in dem verschütteten Hotel im italienischen …
Lawinen-Drama in Italien: Vier Kinder unter den Überlebenden

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare