Mehr als die Hälfte verendet

57 Grindwale an Neuseelands Küste gestrandet

+
Helfer versuchen am Mittwoch die gestrandeten Tiere wieder zurück ins Meer zu bringen.

Whakatane - Eine Herde Grindwale hat sich anscheinend in der Richtung geirrt und strandete in der Nacht von Dienstag auf Donnerstag in der neuseeländischen Region Bay of Plenty.

An der neuseeländischen Küste ist erneut eine Herde Grindwale gestrandet. Insgesamt 57 große Meeressäuger seien am späten Dienstagabend in einem Hafen in der Bay of Plenty auf der Nordinsel an Land geschwommen, teilten die Behörden am Mittwoch mit. Bei einer Rettungsaktion, an der sich viele Freiwillige der örtlichen Maori-Gemeinde beteiligt hätten, sei es gelungen, 21 Grindwale zurück ins Meer zu bugsieren. Sie seien aus dem Hafen ins tiefere Meer geschwommen. 36 Tiere verendeten.

In Neuseeland stranden immer wieder große Herden von Grindwalen. Bislang haben Wissenschaftler keine Erklärung dafür gefunden.

AFP

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Ein Lehrer rettet …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare