77-Jährige fährt in St. Peter-Ording Urlauber-Familie an

+
Rettungskräfte versorgen nach dem Unfall in St. Peter-Ording Verletzte. Foto: Wolfgang Runge

Schock im Ferienort St. Peter-Ording an der Nordsee: Eine Autofahrerin fährt in eine Gruppe Urlauber. Verletzt werden unter anderem drei kleine Kinder.

St. Peter-Ording/Neuenkirchen-Vörden (dpa) - Fünf Urlauber sind bei einem Verkehrsunfall im Nordsee-Badeort St. Peter-Ording verletzt worden, darunter drei Kinder.

Eine 77 Jahre alte Frau habe einen Fahrfehler begangen und ihr Auto in die Familie gesteuert, sagte der Flensburger Polizeisprecher Matthias Glamann am Mittwoch.

Die Autofahrerin verlor demnach am Dienstagabend beim Abbiegen auf einen Parkplatz die Kontrolle über ihren Wagen. Sie fuhr etwa 40 Meter auf dem Gehsteig weiter, streifte ein geparktes Auto und knickte ein Verkehrsschild ein, bevor sie in die Gruppe Urlauber aus Niedersachsen fuhr, die vor einem Laden stand.

Bei dem Unfall wurden der 37 Jahre alte Familienvater und die 59-jährige Großmutter schwer verletzt. Die beiden drei und fünf Jahre alten Töchter waren mit Rollern unterwegs. Sie wurden ebenso wie ein einjähriges Baby leicht verletzt. Ärzte diagnostizierten bei den Kindern unter anderem Hämatome, hieß es. Die 77-jährige Unfallfahrerin erlitt einen Schock.

Pressemitteilung

Polizeimeldung

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Ein Lehrer rettet …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare