Angst um Kind: Mann stoppt abfahrenden Zug

Oldenburg/Bad Bentheim - Mit einer waghalsigen Aktion hat ein besorgter Vater einen Zug im niedersächsischen Oldenburg zum Halten gebracht.

Der 29-jährige Mann dachte, sein zweijähriger Sohn sitzt noch in dem Regionalexpress, als dieser im Oldenburger Hauptbahnhof anfuhr. Da sprintete der Mann zur Spitze des Zuges, sprang auf den Puffer und schlug mit der Hand gegen die Frontscheibe. Mit einer Notbremsung hielt der Lokführer an, wie die Bundespolizei in Bad Bentheim am Montag berichtete. Wie sich herausstellte, war der kleine Junge aber nicht mehr im Zug. Die Ex-Frau des Mannes hatte ihn bereits abgeholt. Verletzt wurde bei dem Zwischenfall am Sonntagnachmittag niemand.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Familien-Streit eskaliert: Messerattacke am Hauptbahnhof Hannover

Hannover - Am Hauptbahnhof in Hannover ist es zu einem Messerangriff gekommen. Zwei Männer wurden verletzt. Auslöser war offenbar ein Streit zwischen …
Familien-Streit eskaliert: Messerattacke am Hauptbahnhof Hannover

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Köln - Offenbar ist eine Eurowings-Maschine, eine Lufthansa-Tochter, die auf dem Weg von Oman nach Köln war, umgeleitet worden. Als Grund wird …
Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Kommentare