Als Reaktion auf Stiftung Warentest

Arko stoppt Verkauf von Adventskalendern

+
Die Süßwarenkette Arko hat ihre Adventskalender aus dem Sortiment genommen.

Berlin - Nach Funden von Mineralölrückständen in Adventskalendern nimmt die Süßwarenkette Arko ein von der Stiftung Warentest beanstandetes Produkt aus ihrem Sortiment.

„Wir haben rein vorsorglich entschieden, den betroffenen Artikel sofort aus dem Verkauf zu nehmen“, sagte Geschäftsführer Torsten Teufert am Montag. Reklamierenden Kunden werde man mit Kulanz begegnen und ihnen den Kaufpreis der Adventskalender erstatten, sagte der Arko-Geschäftsführer weiter.

Von den Ergebnissen des Tests, bei dem die Stiftung Warentest in der Schokolade von Adventskalendern verschiedener Hersteller Spuren von Mineralöl und ähnlichen Substanzen nachgewiesen hatte, erfuhr Arko nach eigenen Angaben erst am Freitagmorgen. Arko gehe zunächst davon aus, dass keine Gefährdung von dem betroffenen Produkt ausgehe, sagte der Geschäftsführer weiter. Das Unternehmen werde den Adventskalender nun in eigenen Tests untersuchen lassen.

dapd

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: “Tragische Umstände“

Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Experten sprechen von …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: “Tragische Umstände“

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare