Armee versichert Demonstranten: Halten uns zurück

+
Das Militär in Kairo will sich bei den Demonstrationen gegen Ägyptens Regierung zurückhalten.

Kairo - Das Militär in Ägyptens Hauptstadt will sich gegenüber der Demonstranten zurückhalten. Die Armee verstehe die Forderung der Bürger, hieß es.

Das Militär in Ägypten will im Konflikt zwischen der Opposition und dem Regime Zurückhaltung üben. Am Vorabend einer angekündigten Großkundgebung gegen Präsident Husni Mubarak teilte das Militär in einer Erklärung mit: “Wir werden keine Gewalt gegen die Bürger einsetzen. Wir verstehen die Forderung der Bürger“.

Lesen Sie auch:

Kairo: Oppsoition ruft zur Super-Demo auf

Eine Woche nach Beginn der Proteste will die Opposition an diesem Dienstag mit einem neuen Massenprotest Staatschef Husni Mubarak in die Knie zwingen. Aufgerufen dazu hat eine wichtige oppositionelle Jugendbewegung, die auf eine Million Teilnehmer hofft. Auch am Montagabend hatten sich wieder Zehntausende Demonstranten auf dem zentralen Tahrir-Platz in der Hauptstadt Kairo versammelt.

Auch in Tunesien hatte die Armee im Gegensatz zur Polizei bei den Protesten gegen das Regime Ben Ali Zurückhaltung geübt und damit die Achtung der Menschen gewonnen.

Blutige Massenproteste in Ägypten

Blutige Massenproteste in Ägypten

dpa

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Ein Lehrer rettet …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare