Arzt darf weiter Dialysen vornehmen

42 Mal unnötige Blutwäschen verordnet?

Aurich - Schwere Vorwürfe gegen einen Arzt aus Niedersachsen: Der Mediziner soll an seinen Patienten mehr als 40 Mal völlig unnötig eine Blutwäsche vorgenommen haben.

Die Staatsanwaltschaft Aurich ermittelt gegen den Nierenfacharzt wegen schwerer Körperverletzung und Betrugs. Dies sagte eine Sprecherin der Behörde am Donnerstag. Zuvor hatte NDR Info darüber berichtet. In 42 Fällen seien Dialysen unnötig gewesen, wie eine Fachkommission der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsens festgestellt habe.

Der Arzt dürfe künftig keine Dialysen an Kassenpatienten, wohl aber an Privatpatienten vornehmen. Die Staatsanwaltschaft hat Gutachten in Auftrag gegeben. Die Ermittlungen würden mehrere Wochen dauern.

dpa

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Ein Lehrer rettet …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare