Asylbewerber bleiben nach Feuer in Unterkunft in U-Haft

+
Feuer in einer Asylunterkunft in Gößweinstein. Foto: Ferdinand Merzbach/News5/dpa/Archiv

Gößweinstein (dpa) - Zwei Bewohner der niedergebrannten Asylbewerberunterkunft in Oberfranken bleiben nach dem Feuer vorerst in Untersuchungshaft.

"Das wird bis zum Beginn der Verhandlung wohl auch so bleiben", sagte ein Sprecher der Polizei am Montag. Die beiden aus Syrien stammenden Männer müssen sich wegen fahrlässiger Brandstiftung verantworten.

Die 18 und 20 Jahre alten Männer hätten glühende Holzkohle einer Wasserpfeife unsachgemäß entsorgt, hatten Polizei und Staatsanwaltschaft nach ersten Ermittlungen am Sonntagabend mitgeteilt. Sie kamen deshalb in Untersuchungshaft - wie üblich in unterschiedliche Justizvollzugsanstalten.

Bei dem Brand der ehemaligen Gaststätte in Gößweinstein in der Nacht zu Samstag waren rund 100 000 Euro Sachschaden entstanden. Verletzt wurde niemand.

Meistgelesene Artikel

Chaos in Valencia nach dem schlimmsten Unwetter seit 2007

Valencia - Das schlimmste Unwetter seit neun Jahren hat Valencia ins Chaos gestürzt. In der Region um die ostspanische Stadt regnete es bis in die …
Chaos in Valencia nach dem schlimmsten Unwetter seit 2007

Schwere Vorwürfe gegen Ferrero: Stellen Kinder Ü-Eier her?

Frankfurt - Wird die „Kinder-Überraschung“ von Kindern hergestellt? Der Konzern Ferrero muss sich dem Vorwurf der Kinderarbeit stellen. Es ist nicht …
Schwere Vorwürfe gegen Ferrero: Stellen Kinder Ü-Eier her?

Große Solidarität: Zé Roberto spielt für Chapecoense

Bogotá - Der Verein Chapecoense sollte am Mittwoch in Medellín zum Finale des Südamerika-Cups antreten. Doch auf dem Flug nach Kolumbien stürzt die …
Große Solidarität: Zé Roberto spielt für Chapecoense

Kommentare