Freches Tierchen

Ausgebüxter Nasenbär zurück im Tierpark Wittenberg

+
Die kleinen Tiere sind ganz schön neugierig - das hat auch der Nasenbär aus Wittenberg mit seiner Fluchtaktion bewiesen.

Wittenberg - Der Ausflug eines vor mehreren Tagen aus dem Tierpark Wittenberg ausgebüxten Nasenbären ist zu Ende. Das Tierchen war bei seinem Umzug zu Nasenbärdame Ronja entwischt.

Wie die Polizei am Montag mitteilte, fingen Polizisten und Feuerwehrleute das Tier im Innenhof des dortigen Amtsgerichts ein. Eine Frau hatte es an einer Straßenkreuzung beobachtet. Doch es entkam erneut - zunächst auf einen Baum, dann in den Hof des Gerichts und dort wieder auf einen Baum. Einem Tierarzt gelang es am Sonntagabend schließlich, den Nasenbären per Blasrohr zu betäuben.

Das Tier war in der vergangenen Woche vom Hamburger Tierpark Hagenbeck in die Lutherstadt gekommen. Es sollte gerade zu Nasenbärdame Ronja ins Gehege, als es den Pflegern entwischte, sich am Zaun einen Stromschlag einfing und dann flüchtete. Später wurde es noch einmal in der Nähe des Bahnhofs gesichtet.

Die vor allem in Südamerika beheimateten Tiere werden bis zu 70 Zentimeter lang. Sie haben eine lange Nase, sind sehr beweglich, gute Schwimmer und Kletterer. Der Zaun des Nasenbären-Geheges in Wittenberg wurde vorsorglich erhöht.

dpa

Meistgelesene Artikel

Chaos in Valencia nach dem schlimmsten Unwetter seit 2007

Valencia - Das schlimmste Unwetter seit neun Jahren hat Valencia ins Chaos gestürzt. In der Region um die ostspanische Stadt regnete es bis in die …
Chaos in Valencia nach dem schlimmsten Unwetter seit 2007

Schwere Vorwürfe gegen Ferrero: Stellen Kinder Ü-Eier her?

Frankfurt - Wird die „Kinder-Überraschung“ von Kindern hergestellt? Der Konzern Ferrero muss sich dem Vorwurf der Kinderarbeit stellen. Es ist nicht …
Schwere Vorwürfe gegen Ferrero: Stellen Kinder Ü-Eier her?

Große Solidarität: Zé Roberto spielt für Chapecoense

Bogotá - Der Verein Chapecoense sollte am Mittwoch in Medellín zum Finale des Südamerika-Cups antreten. Doch auf dem Flug nach Kolumbien stürzt die …
Große Solidarität: Zé Roberto spielt für Chapecoense

Kommentare