Illegales Rennen?

Auto rast in Gruppe: 14-Jährige getötet

+
Immer häufiger liefern sich verantwortungslose Autofahrer in vielen Städten illegale Autorennen. 

Überherrn/Saarlouis - Ein Auto ist im Saarland in eine Gruppe Jugendlicher gerast und hat eine 14-Jährige getötet und einen 16-Jährigen schwer verletzt.

Ein 22 Jahre alter Autofahrer aus Saarwellingen hatte am Sonntagabend aus noch nicht geklärter Ursache zwischen zwei Ortsteilen von Überherrn bei Saarlouis in einer langgezogenen Rechtskurve eine Vollbremsung hingelegt, war mehr als 40 Meter weit gerutscht und dann auf einem Bürgersteig mit den beiden Opfern kollidiert. Ein dritter Jugendlicher blieb unverletzt, ebenso der Unfallverursacher und dessen Beifahrerin.

Unbeteiligten zufolge könnte dem Unfall ein illegales Autorennen vorausgegangen sein, wie die Polizei in Saarlouis mitteilte, zunächst habe sich dies aber nicht bestätigt. Zuerst hatte der Saarländische Rundfunk (SR) über den Fall berichtet.

Bei einem ähnlichen Rennen in Hagen wurden im Mai fünf Menschen schwer verletzt.

dpa 

Meistgelesene Artikel

Chaos in Valencia nach dem schlimmsten Unwetter seit 2007

Valencia - Das schlimmste Unwetter seit neun Jahren hat Valencia ins Chaos gestürzt. In der Region um die ostspanische Stadt regnete es bis in die …
Chaos in Valencia nach dem schlimmsten Unwetter seit 2007

Tote Studentin: So kamen die Ermittler dem 17-Jährigen auf die Spur

Freiburg - Nach dem Tod einer 19 Jahre alten Freiburger Studentin ist ein 17-Jähriger festgenommen worden. Auf die Spur des Jugendlichen brachte die …
Tote Studentin: So kamen die Ermittler dem 17-Jährigen auf die Spur

Große Solidarität: Zé Roberto spielt für Chapecoense

Bogotá - Der Verein Chapecoense sollte am Mittwoch in Medellín zum Finale des Südamerika-Cups antreten. Doch auf dem Flug nach Kolumbien stürzt die …
Große Solidarität: Zé Roberto spielt für Chapecoense

Kommentare