Auto rast in Prozession: drei Tote, 12 Verletzte 

Porto - Ein Autofahrer ist im Norden Portugals in eine Prozession gerast und hat drei Menschen getötet. Zwölf Teilnehmer des kirchlichen Umzuges wurden verletzt.

Wie die Polizei am Samstag mitteilte, hatte sich das Unglück am Vorabend in dem Dorf Vila Chã do Marão östlich der Hafenstadt Porto ereignet. Der Unglücksfahrer, ein 27 Jahre alter Dorfbewohner, flüchtete, wurde aber wenig später von der Polizei festgenommen. Er war offenbar mit überhöhter Geschwindigkeit durch das Dorf gefahren. Dabei verlor er nach Angaben von Augenzeugen die Kontrolle über sein Fahrzeug, als er einem parkenden Pkw ausweichen wollte.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Köln - Offenbar ist eine Eurowings-Maschine, eine Lufthansa-Tochter, die auf dem Weg von Oman nach Köln war, umgeleitet worden. Als Grund wird …
Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Kommentare