Auto rast in Supermarkt: Ein Toter, fünf Verletzte

+
Das Auto raste mit hohem Tempo in den Supermarkt

Marktheidenfeld/Würzburg  -Ein Auto ist am Mittwoch in Marktheidenfeld in einen Supermarkt gefahren und hat einen Mann getötet und vier Menschen verletzt. Wie es zu dem unglaublichen Unfall kam:

Das 74-Jährige Todesopfer war zuerst mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus gekommen, wo er aber kurz darauf starb. Die 73 Jahre alte Frau des Mannes wurde schwer verletzt. Zudem erlitten zwei Mitarbeiter des Marktes und ein weiterer Kunde leichte Verletzungen. Die 59 Jahre alte Unfallverursacherin kam mit einem Schock davon. Wie es zu dem Unfall kam, war nach Angaben der Polizei Würzburg zunächst unklar.

Das Auto kam erst hinter dem Kassenbereich zum Stehen

Nach Angaben des Polizeipräsidiums Unterfranken fuhr die 59 Jahre alte Fahrerin mit ihrem Kleinwagen von einem Parkplatz los, der gegenüber dem Supermarkt liegt, und krachte dann in den Eingangsbereich des Marktes. Sie sei erst wenige Meter nach den Kassen mitten im Verkaufsraum zum Stehen gekommen.

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Ein Lehrer rettet …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare