Baby in der Silvesternacht getötet

Gotha - Weil sein fünf Monate alter Sohn schrie, soll ein Vater im thüringischen Gotha das Baby zu Tode geprügelt haben. Der 30-Jährige hat die Tat bereits gestanden. 

Der Mann soll dem schreienden Baby in den frühen Morgenstunden des Neujahrstages mehrere wuchtige Faustschläge gegen den Kopf versetzt haben, um es zum Schweigen zu bringen, berichtete die Staatsanwaltschaft in Erfurt am Donnerstag. Der Säugling erlitt schwere Hirnverletzungen, die kurze Zeit später zum Tod führten.

Der junge Vater soll zum Tatzeitpunkt angetrunken gewesen sein. Gegen den 30-Jährigen wurde Haftbefehl wegen des Verdachts des Totschlags erlassen. Er habe die Misshandlung seines Kindes gestanden. Er sitzt derzeit in Untersuchungshaft.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Köln - Offenbar ist eine Eurowings-Maschine, eine Lufthansa-Tochter, die auf dem Weg von Oman nach Köln war, umgeleitet worden. Als Grund wird …
Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Kommentare