Baby zu Tode geschüttelt

Herford - Ein vier Monate altes Baby ist im westfälischen Herford zu Tode geschüttelt worden. Ein 25 Jahre alter Mann sei festgenommen worden.

Wie Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilten, hatte der Mann in der Nacht zum Freitag einen Notarzt alarmiert. Es handle sich nicht um den Vater des Kindes, hieß es. Der Mann wurde inzwischen vernommen und bestreitet die Anwendung von Gewalt.

Dem Notarzt gelang es zunächst, das Baby zu reanimieren. Es starb jedoch wenig später im Krankenhaus. Der Säugling wurde umgehend obduziert. Demnach ist er an Herz- und Kreislaufversagen in Folge eines “heftigsten Schütteltraumas“ gestorben. Ferner wies der Körper des Säuglings weitere Anzeichen stumpfer Gewalteinwirkung auf, die innere Blutungen verursachte. Die 21-jährige Mutter des Kindes habe sich zur Tatzeit nicht in der Wohnung aufgehalten. Sie werde derzeit betreut.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Ein Lehrer rettet …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Köln - Offenbar ist eine Eurowings-Maschine, eine Lufthansa-Tochter, die auf dem Weg von Oman nach Köln war, umgeleitet worden. Als Grund wird …
Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Kommentare