Zeugin irrt sich

Baden-Württemberg: Großeinsatz nach vermeintlichem Flugzeugabsturz

Ubstadt-Weiher - Am Mittwoch alarmierte eine Frau die Polizei, weil sie meinte, einen Flugzeugabsturz beobachtet zu haben. Ein Großaufgebot suchte jedoch vergeblich nach einem Wrack.

Die Meldung über einen vermeintlichen Flugzeugabsturz hat in Baden-Württemberg einen Großeinsatz der Polizei ausgelöst. Eine Frau wollte am Mittwoch in Ubstadt-Weiher beobachtet haben, wie ein Flugzeug im Bereich eines Sees abstürzte, wie die Polizei Karlsruhe am Donnerstag mitteilte. 

Zahlreiche Einsatzkräfte suchten daraufhin die Gegend ab, auch drei Hubschrauber beteiligten sich. Die Frau hatte angegeben, einen Knall gehört sowie eine Rauchwolke gesehen zu haben. Es stelle sich bei den Ermittlungen schließlich heraus, dass in dem Bereich ein Hubschrauber Kalkarbeiten vorgenommen hatte. Dies muss bei der Frau zu der falschen Annahme geführt haben, einen Flugzeugabsturz gesehen zu haben. Denn wenn der Kalk aus einem Behälter unterhalb des Hubschraubers abgeworfen wird, entstehen ein Knall und eine Rauchwolke.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Meistgelesene Artikel

Chaos in Valencia nach dem schlimmsten Unwetter seit 2007

Valencia - Das schlimmste Unwetter seit neun Jahren hat Valencia ins Chaos gestürzt. In der Region um die ostspanische Stadt regnete es bis in die …
Chaos in Valencia nach dem schlimmsten Unwetter seit 2007

Große Solidarität: Zé Roberto spielt für Chapecoense

Bogotá - Der Verein Chapecoense sollte am Mittwoch in Medellín zum Finale des Südamerika-Cups antreten. Doch auf dem Flug nach Kolumbien stürzt die …
Große Solidarität: Zé Roberto spielt für Chapecoense

Zugunglück von Bad Aibling: Angeklagter muss in Haft

Traunstein - Im Prozess um das Zugunglück von Bad Aibling hat das Landgericht Traunstein am Montag nach sechs Verhandlungstagen das Urteil verkündet.
Zugunglück von Bad Aibling: Angeklagter muss in Haft

Kommentare