Dramen im Urlaubsparadies

Badeunfälle in Israel und auf Seychellen: Vier Deutsche tot

+
Drama auf den Seychellen: Ein Ehepaar aus Deutschland starb vor den Augen seiner drei Kinder.

Berlin - Vier Deutsche sind in Israel und auf den Seychellen ertrunken. In Israel versuchten Rettungskräfte eine Stunde lang, einen Mann und eine Frau zu reanimieren. Doch jede Hilfe kam zu spät.

Bei Badeunfällen in Israel und auf den Seychellen sind insgesamt vier Deutsche ums Leben gekommen. Das bestätigte eine Sprecherin des Auswärtigen Amtes am Donnerstagabend auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur. Woher genau die Opfer stammten, war zunächst unklar. Über den Unglücksfall auf den Seychellen hatte zuvor die „Bild“ berichtet.

Bei dem Badeunfall in Israel sollen am Strand von Netanja eine rund 50-jährige Frau sowie ein rund 60-jähriger Mann gestorben sein, wie ein Sprecher der israelischen Hilfsorganisation Magen David Adom sagte. Der Vorfall ereignete sich bereits am Mittwoch. Drei Sanitäter hätten am Strand eine Frau versorgt, die sich unwohl gefühlt hatte. Plötzlich sei ein Junge aus dem Wasser gekommen und habe auf Englisch und vermutlich Deutsch gerufen: „Meine Familie ertrinkt, helft mir.“

14-Jährige leicht verletzt

Zwei junge Mädchen hätten sich selbst aus dem Wasser gerettet. Zwei Männer hätten die Frau und den Mann anschließend bewusstlos aus dem Wasser gezogen. Sanitäter versuchten den Informationen zufolge rund eine Stunde erfolglos, die beiden zu reanimieren. Eines der beiden Mädchen, eine 14-Jährige, sei mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus gekommen. Ob die beiden Erwachsenen die Eltern der drei Jugendlichen waren, konnte der Sprecher nicht sagen. Auch nicht, warum die Erwachsenen ertrunken sind. Vielleicht seien zu weit rausgeschwommen, sagte er.

Bei dem Unglück auf den Seychellen hatte ein Mutter laut Bild ihre drei in Seenot geratenen Kinder an den Strand gerettet, war dann jedoch beim Versuch, ihren Mann zu retten, ertrunken. Der Mann überlebte das Drama ebenfalls nicht. Die Kinder blieben unverletzt.

dpa/mm

Meistgelesene Artikel

Chaos in Valencia nach dem schlimmsten Unwetter seit 2007

Valencia - Das schlimmste Unwetter seit neun Jahren hat Valencia ins Chaos gestürzt. In der Region um die ostspanische Stadt regnete es bis in die …
Chaos in Valencia nach dem schlimmsten Unwetter seit 2007

Tote Studentin: So kamen die Ermittler dem 17-Jährigen auf die Spur

Freiburg - Nach dem Tod einer 19 Jahre alten Freiburger Studentin ist ein 17-Jähriger festgenommen worden. Auf die Spur des Jugendlichen brachte die …
Tote Studentin: So kamen die Ermittler dem 17-Jährigen auf die Spur

Große Solidarität: Zé Roberto spielt für Chapecoense

Bogotá - Der Verein Chapecoense sollte am Mittwoch in Medellín zum Finale des Südamerika-Cups antreten. Doch auf dem Flug nach Kolumbien stürzt die …
Große Solidarität: Zé Roberto spielt für Chapecoense

Kommentare