Probleme mit Kühlschränken

Kein Essen und Trinken in ICE-Zügen

Berlin - Weil es Probleme mit den Kühlschränken gibt, kann die Bahn in manchen ICE-Zügen derzeit weder Essen noch Trinken anbieten. In anderen Zügen gibt es nur ein begrenztes Angebot.

Fahrgäste der Deutschen Bahn müssen sich in mehreren ICEs mit einem eingeschränkten Bistro-Angebot abfinden. In den Bordrestaurants der gerade renovierten ICE-2-Züge, die zwischen Köln und Berlin pendeln, fielen immer wieder die Kühlschränke aus, sagte ein Bahn-Sprecher am Samstag der Nachrichtenagentur dpa und bestätigte damit einen Bericht der „Wirtschaftswoche“. Das Angebot an Speisen müsse daher reduziert werden. In einigen Zügen gebe es auch gar nichts mehr zu essen oder zu trinken. Die Bahn arbeite daran, die Probleme zu beheben, sagte der Sprecher.

Ein Bahn-Sprecher wies auf dpa-Anfrage darauf hin, dass es kein generelles Problem mit ausfallenden Kühlsystemen gebe. Die vereinzelt in bestimmten Zügen und auf bestimmten Strecken aufgetretenen Vorfälle seien bereits analysiert und ein umfangreiches Maßnahmenpaket geschnürt worden.

Dem Bericht zufolge sind die Küchenpannen auch von Nachteil für die Mitarbeiter der Bordrestaurants. Sie kassierten keine Provision, wenn sie nichts verkauften.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Meistgelesene Artikel

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Köln - Offenbar ist eine Eurowings-Maschine, eine Lufthansa-Tochter, die auf dem Weg von Oman nach Köln war, umgeleitet worden. Als Grund wird …
Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Auto rast in Melbourne in Menschenmenge: Drei Tote, 20 Verletzte

Melbourne - Im australischen Melbourne ist ein Autofahrer in eine Menschenmenge im Hauptgeschäftsviertel gerast. Es gab drei Tote, darunter ein Kind, …
Auto rast in Melbourne in Menschenmenge: Drei Tote, 20 Verletzte

Kommentare