Bahn sucht mit künstlicher DNA nach Kabeldieben

Düsseldorf - Mit künstlicher DNA will die Deutsche Bahn künftig Kabeldieben auf die Schliche kommen. Das gab der Konzern am Dienstag in Düsseldorf bekannt.

Wie der Konzern am Dienstag in Düsseldorf mitteilte, werden dazu hunderte Kilometer Kabel und Anlagen mit einer Flüssigkeit besprüht, die Hightech- DNA-Codes enthalten soll. Diese könnten bei zweifelhafter Herkunft des Materials entschlüsselt und einem genauen Standort zugeordnet werden.

Die Bahn wehrt sich damit gegen den grassierenden Diebstahl von wertvollem Buntmetall, aus dem die Kabel hergestellt werden. Allein in Nordrhein-Westfalen waren 2011 Kabel im Wert von 4,8 Millionen Euro geklaut worden. Dort sollen nun als erstes Erdungs- und Telekommunikationsleitungen markiert werden. Weder Sonne, Frost, Regen oder Feuer könnten die für Diebe unsichtbaren Markierungen entfernen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Ein Lehrer rettet …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare