Bandenboss kriegt "lebenslang" für 20 Morde

Moskau - Wegen seiner Beteiligung an mindestens 20 Morden ist der Chef einer Mafiabande in Russland zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Mit einem inszenierten Begräbnis wollte er den Ermittlern entkommen.

Der 46-Jährige war Chef der Orechowskaja-Gang, die vor allem in den 1990er Jahren in der Hauptstadt Moskau aktiv war. Er wurde 2001 in Spanien festgenommen und im vergangenen Jahr an Russland ausgeliefert. Der Verurteilte steckte hinter 20 Morden und neun Mordversuchen, wie das Gericht laut der Nachrichtenagentur ITAR-Tass mitteilte

 Medienberichten zufolge hatte er sich einer kosmetischen Operation unterzogen und sein eigenes Begräbnis inszeniert, um einer Festnahme zu entgehen.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: “Tragische Umstände“

Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Experten sprechen von …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: “Tragische Umstände“

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare