Bericht: Chefarzt verabschiedet sich mit Nazigruß

Halle - Der Chefarzt der Uniklinik Halle soll sich laut Mitarbeitern des Krankenhauses mit den Worten "Sieg heil" verabschiedet haben. Doch das sind längst nicht die einzigen Vorwürfe gegen den Professor.

Mitarbeiter der Uniklinik Halle haben sich laut der Mitteldeutschen Zeitung über einen Chefarzt beschwert, nachdem dieser sich angeblich mit den Worten "Sieg heil" aus einer Arbeitsberatung verabschiedet hatte. Ferner soll er einen asiatischen Kollegen als "Reisfresser" beschimpft haben. Der Professor bestreitet die Vorwürfe jedoch.

Er gab zwar zu, eine Äußerung gemacht zu haben, die man hätte falsch verstehen können. Sie habe womöglich auch das Wort "Sieg" enthalten, räumte er ein. Nicht jedoch "Sieg heil". Er habe sofort deutlich gemacht, dass er den Ausspruch keineswegs mit Bezug auf den Nationalsozialismus getan habe. Die Leitung des Krankenhauses nimmt die Vorwürfe gegen den Professor ernst und hat deshalb auch eine Untersuchung angeordnet, sagte der ärztliche Direktor des Uniklinikums.

mm/ots

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Ein Lehrer rettet …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion