Berlin-Chaos: S-Bahnen fahren wieder - Ursache gefunden

+
Fahrgäste im Berliner Hauptbahnhof

Berlin - Schock bei der Berliner S-Bahn. Ein Stromausfall legte den Verkehr lahm. Inzwischen fahren die Bahnen wieder.

Nach dem Ausfall der Berliner S-Bahn rollen die Züge nach Angaben der Bundespolizei wieder. Am Donnerstagmittag hatte ein Stromausfall im Stellwerk Halensee weite Teile des S-Bahnverkehrs zum Stillstand gebracht. Viele Reisende saßen fest. Es sei weiterhin mit Verzögerungen zu rechnen, sagte Bundespolizeisprecher Meik Gauer am frühen Donnerstagnachmittag. Ursache des Ausfalls sei vermutlich ein Kurzschluss bei Bauarbeiten auf dem Gelände des Stellwerks im Westen der Hauptstadt.

Das Stellwerk steuert den größten Teil des Berliner S-Bahn-Verkehrs. “Wir haben keine Hinweise auf einen Anschlag“, sagte Gauer. Nach seinen Worten war die Stromverbindung schnell wieder hergestellt. Fernzüge konnten demnach eine halbe Stunde nach dem Ausfall wieder fahren.

Die S-Bahnen hätten gelegentlich noch einmal anhalten müssen, weil Fahrgäste auf den Gleisen unterwegs gewesen seien. Sie hätten sich zuvor vermutlich per Nothebel aus stehenden Zügen befreit.

Stadtentwicklungssenator Michael Müller (SPD) meldete unterdessen Zweifel an, dass ein Fehler bei einem einzigen Stellwerk so große Probleme auslösen kann wie am Donnerstag. “Ich hoffe, dass die S-Bahn ihr technisches Problem heute noch und so schnell wie möglich in den Griff bekommt“, teilte Müller mit. “Dass die gesamten Züge der S-Bahn durch einen einzigen Stellwerkdefekt ausfallen, ist kaum vorstellbar.“

Müller sagte, das Wichtigste sei, dass die Deutsche Bahn gerade am Stadtrand Ersatzverkehr organisiere und die Fahrgäste nicht bei der Kälte an den Haltestellen stehen bleiben müssten. Ein S-Bahnsprecher empfahl, auf andere Verkehrsmittel umzusteigen.

S-Bahn-Kollaps in Berlin

S-Bahn-Kollaps in Berlin

Schimpftiraden online

“Die sieben kleinen Feinde der Bahn: Montag, Dienstag, Mittwoch, Donnerstag, Freitag, Samstag, Sonntag“ twittert “Depta“ - und reiht sich damit ein in die Online-Schimpftiraden nach dem neuerlichen S-Bahn-Ausfall.

Während die Internet-Seite der Berliner S-Bahn zeitweise kollabierte, gab es bei Twitter minütlich Ärger, Spott und Häme. “Wir haben noch nicht mal Minusgrade und trotzdem geht auf dem Ring alles drunter und drüber“ schreibt etwa “gehirnstuermer“. Ein anderer Kommentator meint: “Der Zugverkehr der S-Bahn Berlin ist wie ein Adventskalender: jeden Tag ist eine andere Störung hinter dem Türchen.“ Ein großes Lob kommt hingegen von “Mathis22“: “Beifall und Dank für den Fahrer in Schöneberg. Er beruhigt und informiert immer. Unser Held des Tages.“

dpa

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Ein Lehrer rettet …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare