Bohrplattform nach Gasleck evakuiert

Oslo - Wegen eines Gaslecks ist eine Bohrplattform des norwegischen Statoil-Konzerns in der Nordsee am Samstag über mehrere Stunden evakuiert worden. Einige Arbeiter mussten jedoch zurückbleiben.

Wie der Energiekonzern Statoil mitteilte, konnte der Gasaustritt wieder gestoppt werden. Vorher war nur eine eine Notbemannung auf der Visund-Plattform nordwestlich von Bergen geblieben. Alle anderen der insgesamt 123 dort arbeitenden Männer und Frauen wurden mit Hubschraubern zu benachbarten Plattformen gebracht. Sie sollten wieder an ihre Arbeitsplätze zurückkehren.

Über Umfang und Ursache für das Gasleck machte der zuständige Betreiber Statoil keine Angaben. Bereits Anfang 2006 hatte es auf der ein Jahr zuvor in Betrieb genommenen Plattform ein als “ernst“ eingestuftes Gasleck gegeben.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Meistgelesene Artikel

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Köln - Offenbar ist eine Eurowings-Maschine, eine Lufthansa-Tochter, die auf dem Weg von Oman nach Köln war, umgeleitet worden. Als Grund wird …
Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Auto rast in Melbourne in Menschenmenge: Drei Tote, 20 Verletzte

Melbourne - Im australischen Melbourne ist ein Autofahrer in eine Menschenmenge im Hauptgeschäftsviertel gerast. Es gab drei Tote, darunter ein Kind, …
Auto rast in Melbourne in Menschenmenge: Drei Tote, 20 Verletzte

Kommentare