Bombe an der A7 bei Hamburg entschärft

+
Ein Mitarbeiter des Kampfmittelräumdienstes steht an dem Schacht, in dem eine Fliegerbombe aus dem zweiten Weltkrieg in Altenwerder im Wasser liegt.

Hamburg - Schneller als erwartet hat der Kampfmittelräumdienst der Hamburger Feuerwehr am Freitagabend eine Bombe an der A7 entschärfen können.

Der Sprengmeister habe den Zünder des 250-Kilo-Blindgängers von Hand herausdrehen können, sagte ein Feuerwehrsprecher. Die Vollsperrung der Autobahn zwischen den Anschlussstellen Hamburg-Heimfeld und Othmarschen sowie der Köhlbrandbrücke sei eine halbe Stunde früher als geplant aufgehoben worden. Die Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg hatte in etwa acht Metern Tiefe gelegen. Sie war am Mittwoch bei Bauarbeiten in der Nähe des Verkehrsknotenpunkts Waltershof entdeckt worden.

dpa

Meistgelesene Artikel

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Köln - Offenbar ist eine Eurowings-Maschine, eine Lufthansa-Tochter, die auf dem Weg von Oman nach Köln war, umgeleitet worden. Als Grund wird …
Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Auto rast in Melbourne in Menschenmenge: Drei Tote, 20 Verletzte

Melbourne - Im australischen Melbourne ist ein Autofahrer in eine Menschenmenge im Hauptgeschäftsviertel gerast. Es gab drei Tote, darunter ein Kind, …
Auto rast in Melbourne in Menschenmenge: Drei Tote, 20 Verletzte

Kommentare