Brand auf Wolkenkratzer-Baustelle in Moskau

+
Auf der Wolkenkratzer-Baustelle brannte es

Moskau - Spektakulärer Brand in Moskau: Die Baustelle eines Wolkenkratzers hat am Freitag in der russischen Hauptstadt Feuer gefangen. Im 23. und 24. Stock des Hochhauses schlugen Flammen empor.

Das Feuer im modernen Neubauviertel Moskwa City sei aber rasch gelöscht worden, teilte der Einsatzstab am Freitag der Agentur Itar-Tass mit. In dem Gebäude war zuvor Dämmstoff in Brand geraten, weil ein Heißluftgebläse zu nah stand. Ein Mann erlitt leichte Verletzungen. Die Feuerwehr brachte etwa 220 Arbeiter in Sicherheit.

Fotos und Amateurvideos im Internet zeigten, wie dichter Rauch in den blauen Himmel aufstieg. Wie die Zeitung „Kommersant“ in ihrer Online-Ausgabe berichtete, handelte es sich um die Baustelle des OKO-Gebäudes, das einmal zwei Türme mit 85 und 49 Stockwerken haben soll. In Russland kommt es immer wieder wegen Verstößen gegen Sicherheitsvorschriften zu Bränden.

Es war bereits der zweite Zwischenfall in Moskwa City binnen eines Jahres. Am 2. April 2012 war ein fast fertig gebauter Wolkenkratzer in Brand geraten und konnte erst nach Stunden gelöscht werden. Damals hatte eine Plane Feuer gefangen. In dem ultramodernen Viertel steht mit dem 338 Meter hohen Mercury City Tower das derzeit höchste Gebäude Europas.

dpa

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Ein Lehrer rettet …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare