Brasilianischer Stararchitekt Niemeyer ist tot

+
Der brasilianische Stararchitekt Oscar Niemeyer ist tot.

Rio de Janeiro - Der brasilianische Stararchitekt Oscar Niemeyer ist tot. Er starb am Mittwoch im Alter von 104 Jahren an einer Infektion der Atemwege, wie eine Sprecherin des Krankenhauses Samaritano in Rio de Janeiro mitteilte.

Niemeyer war vor seinem Tod mehrere Wochen lang im Krankenhaus behandelt worden.

Niemeyer war maßgeblich an der architektonischen Gestaltung der brasilianischen Hauptstadt Brasilia beteiligt. Zu seinen bekanntesten Werken in der Stadt zählen das Gebäude des Nationalkongresses mit den zwei weißen Halbschalen und die kronenförmige Kathedrale. Weitere Bauwerke Niemeyers sind die Parteizentrale der französischen Kommunisten in Paris und das Sambadrom in Rio de Janeiro, in dem die alljährlichen Karnevalsumzüge stattfinden. Gemeinsam mit dem weltbekannten Architekten Le Corbusier entwarf Niemeyer 1947 das Hauptquartier der Vereinten Nationen in New York.

Ein auffälliges Merkmal von Niemeyers Bauwerken ist die kurvenförmige Gestaltung. Inspiration fand der brasilianische Architekt nach eigenen Angaben in halbmond- oder spiralförmigen Erscheinungen in der Natur. „Rechte Winkel reizen mich nicht“, schrieb Niemeyer in seinen 1998 erschienenen Memoiren. „Was mich reizt sind freie und sinnliche Kurven. Die Kurven, die wir in den Bergen, den Wellen des Meeres und im Körper der Frau, die wir lieben, finden.“

Suche nach dem Überraschungseffekt

Für seine Gestaltung der Hauptstadt Brasilia, die 1987 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde, bekam Niemeyer nicht nur Lob. So beschrieb der Kunstkritiker Robert Hughes die Architektur in der Stadt als „utopischen Horror“. Niemeyer begegnete der Kritik jedoch gelassen: „Wenn Sie nach Brasilia gehen, gefällt es ihnen womöglich nicht und Sie sagen, es gebe etwas besseres“, sagte Niemeyer einmal in einem Interview der Zeitung „O Globo“. „Aber es gibt nichts Vergleichbares.“ In seiner Architektur suche er nach dem Überraschungseffekt. „Ein Kunstwerk sollte die Emotion der Neuheit hervorrufen“, sagte er.

Niemeyer wurde am 15. Dezember 1907 in Rio de Janeiro geboren, wo er auch seine Ausbildung zum Architekten absolvierte. Nach dem Beginn der Militärdiktatur in Brasilien im Jahr 1964 verbrachte Niemeyer, der Mitglied der brasilianischen Kommunisten war, einige Zeit in Europa, wo er für zahlreiche Bauprojekte verantwortlich war.

dapd

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Ein Lehrer rettet …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare