Nach Unfall in Kolumbien

Busfahrer und Geistlichem drohen 60 Jahre Haft

+
Nach einem Unfall mit 33 Toten drohen einem Busfahrer und einem Geistlichem 60 Jahre Haft.

Fundación - Rund drei Monate nach einem schweren Busunglück in Kolumbien mit dutzenden verbrannten Kindern drohen dem Busfahrer und einem Geistlichen lange Haftstrafen.

Den beiden Männer wird fahrlässige Tötung vorgeworfen, wie die Justiz am Freitag (Ortszeit) mitteilte. Demnach drohen dem Busfahrer, der bei der Tragödie selbst zwei Kinder verloren hatte, sowie dem Geistlichen, der den Bus für den Transport nach einem Gottesdienst gechartert hatte, bis zu 60 Jahre Haft.

Bei dem schweren Busbrand im Mai waren 33 Kinder gestorben und viele weitere verletzt worden. Die Kinder im Alter zwischen drei und zwölf Jahren waren auf dem Rückweg von einem Gottesdienst, als ihr Fahrzeug in der Stadt Fundación nach einer Explosion in Brand geriet. Im Zusammenhang mit dem Unglück waren verheerende Sicherheitsstandards ans Licht gekommen: So hatte der Busfahrer keinen Führerschein, außerdem war das Fahrzeug nicht mehr zugelassen.

Der Busfahrer soll zudem illegal gehandeltes Benzin benutzt haben, um seinen Bus zu betanken. Er war vom Unglücksort geflohen, stellte sich aber später der Polizei.

afp

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Todesfalle: 16 Schüler sterben in brennendem Bus nahe Verona

Verona - Bei einem schweren Busunglück nahe Verona in Italien sind 16 Menschen ums Leben gekommen. 39 Reisende seien verletzt worden. Es handelt sich …
Todesfalle: 16 Schüler sterben in brennendem Bus nahe Verona

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare